Bahini educare Foundation

etwa uns

Im Jahr 2014  wurde die „Bahini-Educare-Foundation“gegründet.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist die PRÄVENTION schlimmster Formen von Gewalt, Ausbeutung und Diskriminierung von Mädchen und jungen Frauen in Nepal. Zu diesem Zweck sorgen wir für die Grundbedürfnisse sowie die Bildung-Schulausbildung und Ermutigung/Stärkung unserer Begünstigten.

Unsere Zielgruppe besteht aus verarmten alleinerziehenden Müttern , Witwen und Großmüttern  die eine Wohnstätte haben, mag diese auch noch so primitiv sein, denen es jedoch sonst an allem mangelt. Es ist ein universelles Gesetz, daß erst dann wenn die Grundbedürfnisse eines Menschen gedeckt sind, er in der Lage ist sich auf eine höhere Stufe zu erheben.

Hierbei handelt es sich um die Ärmsten der Armen die in den entlegenen Dörfern leben oder in den angrenzenden Slums von Pokhara.

Sie sind unterernährt, haben keinerlei medizinische Versorgung, sind mangelhaft bekleidet und den Kindern ist es verwehrt die Schule zu besuchen.

Diese Menschen befinden sich immer am Rande einer Tragödie und sie befinden sich in ständiger Gefahr von professionellen Schlepperbanden

 mit falschen Versprechungen in die Bordelle von Indien, China sowie den mittleren Osten verschleppt zu werden. Nach Schätzungen der UN werden jedes Jahr zwischen 12.000 bis 15.000 Mädchen und junge Frauen aus Nepal verschleppt.

Wir betreuen unsere Begünstigten dort wo sie leben und je nach der familiären Situation und individuellem Bedarf erhalten diese Grundnahrungsmittel, medizinische Versorgung, Schulausbildung, Kleidung sowie Beratung in allen Lebensfragen.

Diese Familien erhalten kein Bargeld und alle sind angehalten weiterhin zum Erhalt der Familie beizutragen.

Zu diesem Zeitpunkt (April 2018), werden 18  solche Familien, insgesamt 78 Begünstigte, von der „Bahini-Educare-Foundation“ versorgt und betreut.

Dieses innovative Project ist einzigartig in Nepal! Die Hilfe ist direkt, effektiv, kostengünstig und erfordert weder Infrastrukturen noch eine aufwendige Verwaltung.

Darüber hinaus wird mit diesem Konzept ein Minimum an Abhängigkeit geschaffen, da diese Menschen dort betreut werden wo sie heimisch sind und vorausgesetzt, daß Ihre Grundbedürfnisse gedeckt sind auch dort bleiben .Nur die bitterste Not zwingt die Menschen Ihre Heimat zu verlassen in der Hoffnung in den Städten ein besseres Leben zu finden um dann in noch unwürdigeren Bedingungen in den Slums zu enden wo sie sich in ständiger Gefahr befinden Opfer schlimmster Formen von Gewalt und Ausbeutung zu werden.

Die von uns betreuten Familien die zum grossen Teil in abgelegenen sowie schwer zugänglichen Dörfern wohnen werden regelmäßig von unserem TEAM besucht. Sie erhalten einmal im Monat Grundnahrungsmittel sowie das Notwendige (Seife/Zahnpasta/Shampoo/Binden) für die persönliche Hygiene. Eine Krankenschwester untersucht und konsultiert die Familienmitglieder und bei Bedarf werden diese medizinisch Versorgt. Die Muetter erhalten ein Handy um uns in Notfällen benachrichtigen zu können, worauf wir das Notwendige unternehmen.

Unser TEAM hält ständig Kontakt zu den Schulen, den Nachbarn und den anderen Dorfbewohnern und erkundigt sich  über den Fortschritt und das Befinden der Schüler um eventuelle Mißstände zu verhindern bzw. zu unterbinden.

Alle Familien denen wir auf diese Weise Hilfe leisten haben sich durch die drastische Verbesserung Ihrer Lebensqualität sehr positiv entwickelt. Wo Unterernährung herrschte sehen wir jetzt frohe, wohlgenährte Gesichter; wo Hoffnungslosigkeit und Apathie herrschte sehen wir nun Hoffnung und Lebensfreude und strebsame Schüler; wo Krankheit in Hilflosigkeit endete sehen wir nun energische, vitale Menschen die mit neuem Mut ihre tägliche Herausforderung angehen.

Indem wir die am höchst gefährdeten und hilflosen auf beschriebene Weise unterstützen, werden wir unserem Anspruch gerecht schlimmste Formen von 

Gewalt, Ausbeutung und Diskriminierung zu verhindern und dies im Rahmen unserer Möglichkeiten.

Mit € 1,- pro Tag und Begünstigtem ist es uns möglich für diese Menschen zu sorgen und damit  den ganzen Unterschied für sie machen!

 

         JAHRES-BUDGET-2018

  1. ) Grundnahrungsmittel                                                                              Euro 10.750,-

          b.)    Schulgebühren inclusive Bücher/Uniform/Schuhe                               Euro 8.750,-

         c.)     Kleider-Schuhe-Unterwäsche-Decken                                                  Euro 4.850,-

          d.)  Medizinische Versorgung und Hygiene                                                  Euro  3.250,-

                                                                                                TOTAL  EURO 27.600,-

Die Verwaltungskosten können wir sehr gering halten, da wir dieses Projekt aktuell mit zwei Vollzeitkräften, bestehen aus einem Direktor und einer Sozialarbeiterin/Buchhalterin, sowie einer „Teilzeit- Krankenschwester bestreiten. Ein Büro, ein Lager sowie ein Jeep um die entlegenen Dörfer erreichen zu können ist alles was zur Verwirklichung dieses Projektes benötigt wird . Die Verwaltungskosten werden im Jahre 2018 vom Luxemburger-Auswärtigem-Amt gedeckt.

Ihre Unterstützung ist Vital und wir benötigen Ihre Hilfe damit wir diese Menschen auch weiterhin in oben beschriebener Weise zu betreuen in der Lage sind. Bitte richten sie Ihre Spende an das folgende Konto:

      

                 Account-Holder: Bahini-Educare-Foundation

                 Bank: Nepal Investment Bank Pokhara Lakeside Branch

                 Account # 04201030250863

                 Swift-Code: NIBLNPKT

                 Danke für Ihre Spende!

                 Raymond Lindinger (Gründungsmitglied) liraylux@gmail.com     www.bahinifoundation.org

                 Tshering Sherpa (Vorstads-Vorsitzender) tsheringnepal@gmail.com Tel: 00977 9856032253

                Surendra Pariyar (Geschäftsführer)  (suren.rosebed@gmail.com  Tel: 00977 9856026560

Close Menu